Ausloggen

Passwort zurücksetzen

Pulver-in-Pulver-Technik

2024/04/22


Zur Optimierung des Produktionsprozesses bieten wir mit unserer Grundierung EF26 eine innovative und in der Praxis bewährte Lösung zur gleichzeitigen Aushärtung von Primer und Decklack bei niedrigerer Aushärtungstemperatur. Wir nennen diese Technik „Trocken-in-Trocken“ oder „Pulver-in-Pulver“. Bei getrenntem Einbrennen der beiden Schichten, können viele Faktoren die Zwischenhaftung beeinflussen und verringern. Dieses Risiko ist Pulver-in-Pulver-Technik ausgeschlossen.

EF26 ist ein leistungsstarker, reaktiver Primer, der bei dünnem Auftrag eine hervorragende Kantenabdeckung bietet. In Kombination mit unserem Topcoat PE40 werden exzellente Ergebnisse erzielt. Die Verwendung dieses Systems stellt sicher, dass Ihre Produkte den gewünschten Anforderungen genügen.

Die hohe Qualität mit sehr guter Außenbeständigkeit des PE40 ist sowohl von Qualicoat als auch von Qualisteelcoat zugelassen. Dieses seit 2010 im europäischen Markt etablierte Pulver ist unter anderem für seine hervorragenden Entgasungseigenschaften bekannt: Ihre Beschichtungen sind so gut wie frei von Kratern, Bläschen oder Nadelstichen. Darüber hinaus ist PE40 für die Aushärtung bei Temperaturen ab 150°C geeignet.

Die Werkstücke müssen nur einmal ausgehärtet werden, was Ihre Produktionszeit und -kosten erheblich reduziert. Dies führt nicht nur zu einem geringeren Energieverbrauch, sondern auch zu geringeren CO2-Emissionen. Kurz gesagt, mit unserem EF26 und PE40 bieten wir eine einzigartige Kombination von Technologie und Produkt, die Ihren Produktionsprozess und Ihr Endergebnis auf ein höheres Niveau heben. Einige Beispiele für erfolgreiche Projekte sind Stahlbauteile unterschiedlichster Art, Kompressoren, Teile von Erdbewegungs- und Landmaschinen, usw.

Die Pulver-in-Pulver-Technik der Protech-Gruppe bietet unvergleichliche Leistung in einer Vielzahl von Anwendungen

  • Kompressoren
  • Armee-Bettgestelle
  • Erdbewegungsmaschinen
  • Landwirtschaftliche Maschinen

Korrosion und Blasenbildung sind häufig auftretende Erscheinungen im Lebenszyklus eines beschichteten Metallbauteils.

Um diese Schwierigkeiten zu vermeiden, wird häufig eine Grundierung verwendet.

Deshalb möchten wir unsere Trocken-in-Trocken- oder Pulver-in-Pulver-Technologie vorstellen.

Doch wie effektiv ist diese Technik wirklich?

Unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilung führte drei neutrale Salzsprühtests gemäß ASTM B117-07 auf blankem Stahl, eisenphosphatiert und abschließend passiviert, durch.

  1. Grundierung EF26 und Decklack PE40 mit einer Gesamtschichtdicke von 70 – 90 µm.
  2. Grundierung EF26 und Decklack PE40 mit einer Gesamtschichtdicke von 90 – 110 µm.
  3. Decklack PE40-FE mit einer Schichtdicke von 80 µm.

Ergebnisse Salzsprühtest:

KorrosionEF26 + PE40-FE (70 – 90 µm)EF26 + PE40-FE (90 – 110 µm)PE40-FE (80 µm)
Nach 750 hJa (S)Ja (S)Ja (S + E)
Nach 1250 hJa (S + E)Ja (S)Ja (S + E)
Nach 2000 hJa (S + E)Ja (S)Ja (S + E)
S = am Ritz, E = an der Kante

BlasenbildungEF26 + PE40-FE (70 – 90 µm)EF26 + PE40-FE (90 – 110 µm)PE40-FE (80 µm)
Nach 750 hNeinNein3 S (2) (E)
Nach 1250 h2 S (2) (E)Nein3 S (5) (E)
Nach 2000 h2 S (2) (E)Nein*
S = am Ritz, E = an der Kante

Auch die Anhaftung der Beschichtung auf dem Untergrund ist von hoher Bedeutung.

Schließlich ist es nicht nur wichtig, dass die Beschichtung gut schützt, sondern auch, dass sie gut und lange anhaftet.

Unsere Untersuchungen zeigen, dass der Einsatz eines Primers hier einen sehr positiven Effekt hat. Die Anhaftung der Beschichtung auf dem Grundmaterial ist bei Verwendung einer Grundierung um bis zu 100 % besser als bei alleiniger Decklackierung.

Mit anderen Worten: Unsere Trocken-in-Trocken-Technik kann wesentlich dazu beitragen, Schwierigkeiten zu vermeiden und die Anhaftung der Beschichtung auf dem Untergrund zu verbessern. Unsere Untersuchungen zeigen ferner, dass auch die Gesamtschichtdicke eine wichtige Rolle beim Schutz des Substrats vor Korrosion und Blasenbildung spielt. Darüber hinaus wirkt sich die Verwendung einer Grundierung selbstverständlich positiv auf den Kantenschutz aus, insbesondere bei scharfen Kanten.

Die Protech Group formuliert Pulverbeschichtungslösungen, die genau auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten sind. Unsere Chemiker verfügen über mehr als 45 Jahre Erfahrung und modernste Labortechnik und sind in der Lage, die richtige Mischung für Ihre Anwendung zu formulieren.

Kontakt

Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Read our blog for the latest acquisitions, news and events.